Aktuelles

Dank an Professor Garleff
IMG 3231Anlässlich des diesjährigen Festaktes dankte der neue Vorsitzende der Kulturstiftung und der CSG, Thomas von Lüpke, seinem Vorgänger im Amte mit folgenden Worten:
„Sie, Herr Professor Garleff sind seit Jahrzehnten segensreich für uns tätig. Mit der Verleihung des Kulturpreises haben wir Deutschbalten Ihnen im unserem letzten Jahr für Ihre Forschungsbeiträge zum Baltikum und für Ihr Engagement in unseren Vereinigungen gedankt. In unserem 2015er Jahrbuch erläutern Sie die europäische Dimension dieses Engagements und Ihre Motivation. Insbesondere haben wir Ihnen für Dreierlei zu danken:
• Ihre Bereitschaft, 2009 persönlich die Trägerschaft über unsere Studienstiftung zu übernehmen
• 2011 die Personalunion im Vorsitz von CSG und DKS wiederhergestellt zu haben
• sowie seit vielen Jahren unermüdlich unser Jahrbuch herauszugeben und persönlich zu redigieren.
Sie haben das Deutsch-Baltische Kulturwerk geprägt!
Sie haben vermittelt und repräsentiert, wo erforderlich aber auch gekämpft.

Der Erfolg gibt Ihnen recht – dank Ihres Einsatzes schauen wir heute wesentlich zuversichtlicher auf die nächsten zehn Jahre, als wir es vor zehn Jahren zu hoffen gewagt haben und hoffen, dass Sie noch viele Jahre in unserem Vorstand mitarbeiten werden.“

Foto: Prof. Dr. Michael Garleff, Editha Kroß, Dr. Ilse v. zur Mühlen, Alexander v. zur Mühlen und Thomas v. Lüpke

Frau Adolphi in Wenden
Adolphi-WendenWie auch in der Wendischen Zeitung "DRUVA" veröffentlicht wurde, übergab Frau Adolphi als Urenkelin des Stadtarztes Alexis Adolphi, der 1847 in Wenden als Stadt- und Kreisarzt seine Arbeit begann, dem Wendischen Historischen Kunstmuseum im Rahmen einer Ausstellung über die Livländische Ritterschaft und der deutsche Kultur seine Originalfotos aus damaliger Zeit.

Frau Renate Adolphi wurde zum Ehrenmitglied der Deutsch-Baltischen Gesellschaft ernannt.
Bild-2Damit wurde Frau Adolphi für ihr Lebenswerk und ihren großen Einsatz für die deutschbaltische Geschichte nicht nur von der Carl-Schirren-Gesellschaft in Lüneburg geehrt, sondern auch von den Mitgliedern der Deutsch-Baltischen Gesellschaft in Darmstadt.

Neu aufgelegt:
" Deutschbaltisches Kulturwerk" unter diesem Titel liegt jetzt eine Werbebroschüre vor, die die  Arbeit der drei in Lüneburg tätigen Deutschbaltischen Organisationen umschreibt: Carl Schirren Gesellschaft, Deutschbaltische Kulturstiftung und Deutsch-Baltische Studienstiftung.
Anfragen .....
.... zu beziehen über: Carl-Schirren-Gesellschaft, Am Berge 35, 21335 Lüneburg oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Deutsch-Baltischen Gesellschaften