Ziel und Zweck

Die 1932 gegründete Carl-Schirren-Gesellschaft e.V. wurde nach dem Historiker Carl Schirren (1826-1910) benannt; Professor Carl Schirren hat sich besonders für die kulturelle Selbständigkeit der Deutschbalten in Russland eingesetzt.
Sitz der Carl Schirren Gesellschaft - das Deutschbaltische Kulturwerk -  ist das Brömsehaus in Lüneburg. Die Carl Schirren Gesellschaft  hat es sich zur Aufgabe gemacht, deutschbaltische  Kultur und Tradition durch Sammeln und Bewahren dinglichen Kulturgutes  zu pflegen und zu erforschen. Dies wird durch die Herausgabe von wissenschaftlichen und publizistischen Werken, der Unterhaltung einer Bibliothek, eines Archivs und einer umfangreichen Objektsammlung dokumentiert. Ein besonderes Anliegen ist die Einrichtung einer deutschbaltischen Museumsabteilung im Ostpreußischen Landesmuseum in Lüneburg. Die Gesellschaft unterhält laufende Kontakte zu den baltischen Staaten, Estland, Lettland und auch Litauen.
Durch Vorträge, Seminare, Konzerte, Kulturtage (Carl-Schirren-Tage) und gesellige Veranstaltungen werden Interessierte mit und ohne baltischen Hintergrund an diese Kulturveranstaltungen herangeführt.

Die Deutsch-Baltischen Gesellschaften