Das Museum

ScharffhausDer 26. August 2018 wird der große Tag für das Ostpreußische Landesmuseum in Lüneburg:
Die Wiedereröffnung präsentiert den Besuchern nicht nur eine aktualisierte Dauerausstellung, sondern auch die neue Deutschbaltische Abteilung, für die seit 2014 das Museumsgebäude erweitert wurde.
Als Beitrag für die Umgestaltung des Museums wurde von der Deutschbaltischen Kulturstiftung mit Unterstützung des Bundes und des Landes Niedersachsen das sogenannte Scharffsche Haus in der Heiligengeiststraße erworben, wo sich der neue Eingang und das Museumscafé befinden.
Die Deutschbaltische Abteilung zeigt lebendig die über 800-jährige Geschichte der Deutschen im Baltikum in ihren spannenden Facetten:
        -  die internationalen Verflechtungen von deutschem Adel und Kaufleuten, aber auch das Mit- und Nebeneinander mit den Esten und Letten.
        -  die historische Entwicklung vom mittelalterlichen Ordensstaat über die polnische, schwedische und russische Oberherrschaft bis hin zu den unabhängigen Republiken Estland und Lettland.
        -  das Ende der Geschichte der Deutschbalten im Baltikum durch die Umsiedlung im Herbst 1939 und den Zweiten Weltkrieg
        -  den Neuanfang der u.a. deutschbaltischen Flüchtlinge in Westdeutschland nach 1945.